Bei #Lipoprotein(a), abgekürzt Lp(a), handelt es sich um einen speziellen, bösartigen Cholesterin-Partikel, ähnlich dem LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein), an welchen zusätzlich ein weiteres Eiweiß, das Apolipoprotein A, gebunden ist.
Menschen mit hohem Lipoprotein(a) haben ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Aortenklappenstenose. Dabei ist der Lp(a)-Spiegel zu über 90% genetisch determiniert und wird in der Familie vererbt. Lebensstil oder Umwelteinflüsse üben kaum einen Einfluss aus.

Der Direktor der Klinik und Poliklinik für Kardiologie am Universitätsklinikum Leipzig Prof. Ulrich Laufs erklärt, warum der Lp(a)-Spiegel bei allen Menschen, aber insbesondere Patienten mit Atherosklerose, einmal im Leben getestet werden sollte und welche Behandlungsoptionen bestehen, insbesondere durch neue RNA-Medikamente, die derzeit im Rahmen von klinischen Studien angeboten werden und die selektiv und vielversprechend das Lp(a) senken können.

weitere Informationen:
https://www.uniklinikum-leipzig.de/einrichtungen/kardiologie